Eine Frage des (guten) Geschmacks?

Geschmacksfrage

Kennt ihr das? Ihr seid in der Stadt unterwegs und scannt die Outfits nahezu aller Menschen, die in euer Sichtfeld geraten? Was tragen die anderen? Wie kombinieren sie? Und dann plötzlich: „Oh mein, Gott! WAS ist das?“ Ein modischer Auffahrunfall direkt vor euren Augen und ihr starrt mit offenen Mund der Person hinterher, die eurer Meinung nach alles kann, nur nicht sich vernünftig anziehen.

Menschen die sich kreuz und quer im wildesten Muster- und Farbenmix anziehen, sind euch ein Rätsel? Zugegeben mir zum Teil auch, obwohl es mich auch teilweise fasziniert. Und dazu gesagt, der Mustermix ist ja immer noch trend. Wenn man ihn gelungen kombiniert, auch wirklich toll.

Aber es gibt auch viele Menschen, die sich anscheinend gar keine Gedanken um ihr Outfit machen und die man am liebsten am Kragen packen und ins nächste Geschäft zum Total-Makeover á la „The Swan“ (nur ohne Beauty OPs) schleifen möchte. Aber wäre das klug? Ist es nicht gerade die Vielfalt an verschiedenen Stilen und Mixen die unsere Gesellschaft so bunt und interessant machen? Darüber hinaus sogar neue Modestile prägen? Über Geschmack lässt sich nicht streiten! Oder eben doch? Was mir gefällt und was ich für meinen persönlichen guten Geschmack halte, kann für andere auch der Vorhof zur Styling Hölle sein.

Auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann, warum man ein Leben lang in Basics rumrennt. Wo doch die Modewelt so viele interessante Looks und Facetten zu bieten hat und viele Mädels einfach bombastisch in einem neuen Look aussehen würden. Ist es doch jedem seine eigene Sache, wie er sich kleidet. Und wenn man nicht gerade augenscheinlich einer eindeutigen Szene, wie z.B. dem Gothic oder Punk angehört, sagen Outfits rein äußerlich nichts über die Person und deren Einstellungen aus. Um es mal ganz abgedroschen auszudrücken.

Deswegen bin ich auch mit diesem ganzen Hipster-Tum und dessen Auslegung überhaupt nicht einverstanden. Anfangs waren Hipster, diejenigen, die mit hochgekrempelten skinny Jeans (auch die männlichen Artgenossen), Nerdbrille, Nike Air Max und bepackt mit MacBook und nem Latte im Café in Berlin Kreuzberg abhingen. Aber was ist dieser Hipster heute eigentlich noch? Ein Modewort für sämtliche Ausprägungen, die sich aktuell nicht mehr kategorisieren lassen. Ich habe auch all diese Klamotten und Schuhe im Schrank hängen, die mich als Hipster deklarieren könnten. Aber mein Stil ist nicht fest, ich wechsel wie es mir passt. Habe ständig neue Lieblingsstücke und bin manchmal schwer in eine Mode-Schublade zu stecken. Das ist auch gut so. Weil es Raum für Fantasien lässt.

Und da bin ich wieder bei dem Thema: Ist Stil eine Frage des guten Geschmacks? Nein! Geschmack ist völlig subjektiv und entweder man teilt ihm mit jemanden oder nicht. Alles andere wäre auch sterbenslangweilig. Nicht nur zuguterletzt, weil es mir fehlen würde anderen Menschen auf der Straße fasziniert hinterherzuschauen! Zudem würden neue Ideen für Modekollektionen vielleicht aussterben, denn viele Trends werden auf der Straße geboren.

Advertisements

3 Gedanken zu “Eine Frage des (guten) Geschmacks?

  1. In vielerlei Hinsicht kann ich dir nur zustimmen. Modische Vielfalt macht das Leben und bunt und interessant. Und natürlich schaut man sich die Leute auf der Straße sicher etwas genauer an, wenn man modeaffin ist. Allerdings würde ich in einem Punkt eine Einschränkung vornehmen wollen. Ich finde, ein großer Teil der Menschen, die man im Alltag durch die Straßen laufen sieht, macht auf mich eher den Eindruck, als würde es sie gar nicht weiter interessieren, was sie anhaben. Hauptsache man hat überhaupt etwas an und es ist praktisch und pflegeleicht. Das hat für mich dann nichts mit Basic-Teilen zu tun, das finde ich völlig in Ordnung. Die Menschen, die ich meine, wirken auf mich irgendwie trostlos, was vielleicht an den dunklen, gedeckten Farben liegt, die ich bevorzugt sehe. Das ist ein Phänomen, das ich einfach schade finde…
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Genau das ist ja die Frage. Interessiert es sie wirklich nicht? Oder haben sie einfach keine Lust sich darüber Gedanken zu machen? Basics sind natürlich nicht schlecht und gut zum Kombinieren mit aufregenderen Teilen. Keine Frage. Ich finde es schwierig Menschen in Kategorien zu unterteilen, weil man nie weiß, was wirklich hinter ihrem Äußeren steckt.
      LG Tanja

      • Ich finde es schwierig zwischen Desinteresse und mangelnder Lust zu unterscheiden. Das mischt sich irgendwie… Ich möchte niemanden in Kategorien stecken wegen eines einzelnen Outfits. Kategorien finde ich sowieso schwierig, denn sie erfassen nur einzelne Teile eines Menschen, aber nie die Komplexität der ganzen Person.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s